16.
Mai
2018.
ISKON mode Summer Collection

Mode: Damals und heute

„Der Mode entkommt man nicht. Denn auch wenn Mode aus der Mode kommt, ist das schon wieder Mode.“ Dies ist ein bekanntes Zitat von Karl Lagerfeld, ein in Paris lebender deutscher Modeschöpfer, Designer, Fotograf und Kostümbildner. Die Geschichte der Mode ist ebenso lang wie facettenreich. Es ist fast sinnlos den Begriff „Mode“ zu erklären, da er mehrere Bedeutungsaspekte beinhaltet. Einige sehen Mode als Kleidung, die wir momentan tragen und andere sehen Mode als Lebensstil. Wie auch immer, wir hören und lesen das Wort „Mode“ jederzeit und überall. Was damals als modern bezeichnet wurde, ist heute altmodisch. Die Mode hat sich im Laufe der Zeit sehr verändert. Die Modeindustrie ist sehr dynamisch und schnelllebig. Doch müssen wir immer dem Diktat der Mode folgen? Kennt Ihr den Spruch von Oskar Lafontaine „Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom?“Wollen wir vielleicht doch uns selbst treu bleiben, den eigenen Stil pflegen und unsere Einzigartigkeit zum Ausdruck bringen? Ein Zitat von Marcel Proust lautet:...
05.
April
2018.

Der Schal – das ideale Kundengeschenk mit Logo

Ein Geschenk auszusuchen kann ziemlich herausfordernd sein, erst recht, wenn man die Person nicht so gut kennt. Kommt das Ihnen in Ihrer Firma auch bekannt vor? Was schenken Sie Ihren treuen Kunden oder Ihren Kooperationspartnern? Wir haben uns darüber Gedanken gemacht und haben das ideale Geschenk gefunden – einen Schal. Warum ist ein Schal stets eine tolle Geschenkidee? Ein Schal ist ein sehr praktisches Modeaccessoire, welches Sie zu jeder Jahreszeit treu begleitet. Es verleiht dem schlichtesten Kleid oder Hemd den perfekten letzten Schliff. Ob elegant, luxuriös, lässig, sportlich – mit einer kleinen Schalsammlung, werden Sie immer schick und trendy gekleidet sein. Besonders die Damen sind sich der magischen Effekte bewusst, die dieses Modeaccessoire bei jeder geschäftlichen und privaten Gelegenheit hervorrufen kann. Was die Herrenschals angeht, so waren sie schon immer ein Synonym für Eleganz. Man mag es zugeben oder auch nicht, aber im Grunde genommen kann ein sorgfältig ausgewählter Schal...
16.
März
2018.
ISKON mode Business to Business

Business 2 Business | New Scarves Collection

We are pleased to share with you our new collection of handwoven ISKON mode scarves inspired by nature. [caption id="attachment_10591" align="aligncenter" width="600"] ISKON mode, Stefan Đaković[/caption] Each item is 100% handmade and it's made exclusively of natural materials. The focus of the new collection is on Cashmere, Baby Alpaca, Angora and Merino extra fine superwash Wool. These are premium yarns produced in Italy. Part of the collection is made of Baby Mohair and Baby Wool, mostly made of scarves/robes. Extremely high quality yarns, as well as the dimensions of scarves, allow these handicrafts to be worn like scarves or as cloaks. Since ISKON mode's policy is that no product is manufactured in excess of 100 pieces, the same goes for a new collection as well as for scarves already sold in Germany, Switzerland and Russia in 2017. ISKON mode handwoven scarves will be even more present in these markets, but...
12.
März
2018.

Winterkleidung richtig aufbewahren

„Ich bin gegen Mode, die vergänglich ist. Ich kann nicht akzeptieren, dass man Kleider wegwirft, nur weil Frühling ist.“ Coco Chanel Da sind wir der gleichen Meinung! Deshalb geben wir Ihnen gerne ein paar Tipps wie Sie Ihre Winterkleidung richtig versorgen. Mehr Platz im Schrank zu schaffen, kann eine grosse Herausforderung sein. Es ist empfehlenswert, die Winterkleidung in Plastikboxen zu legen. Für das Einlagern der Kleidung eignen sich am besten dunkle, kühle, trockene und saubere Räume. Es könnten ansonsten Schimmel- und Stockflecken aufgrund von Feuchtigkeit entstehen. Wie lagern Sie Ihre Winterkleidung richtig ein? Nur saubere Kleidung lagern Vor dem Einlagern der Kleidung sollten Sie jedes Kleidungsstück waschen. Schweiss- und Essensgeruch können Kleidermotten anlocken. Ausserdem lieben die Tiere Hautschuppen und Wärme. Bitte beachten Sie vor dem Waschen die Zeichen auf den Etiketten. Chemische Reinigung ist bei den natürlichen Materialien, wie Seide, Kaschmir und Wolle, zu empfehlen. Viele professionelle Textilreinigungsbetriebe bieten ökologische...
28.
Januar
2018.

Mode nach dem Vorbild der Natur

Das Alte Volk hatte den grössten Respekt für die Natur. Doch dieser Respekt ging leider immer mehr und mehr verloren. Ende des letzten Jahrhunderts und zu Beginn des 21. Jahrhunderts erlitt dieBeziehung zwischen dem Menschen und der Natur einen Kollaps. Die Natur verlor immer mehr an Wertschätzung, wenn wir in Betracht ziehen, dass die Medien uns vorgeben, was angeblich wertvoll und richtig ist. Viele Lebensbereiche können heute künstlich ersetzt werden. Schade, denn in der Natur finden wir Frieden, Gesundheit, wahre Schönheit sowie Heilmittel und allerlei andere Lösungen, welche unsere heutigen Probleme aus der Welt schaffen können. Die Natur ist das stärkste Kraftwerk der Welt. Sie liefert uns Rohstoffe, aus welchen wir wunderbare Produkte herstellen können.   Doch haben wir vergessen unsere Beziehung mit der Natur zu pflegen? Wenn wir bedenken, dass sich der grösste Teil der Menschheit wenig bewegt, sich mit industriell gefertigten Nahrungsmitteln ernährt und fast nur noch online kommuniziert, dann...
12.
Oktober
2017.

Strickerei – die Kunst der Geduld

Strickerei ist eine der ältesten Techniken der Kleidungsherstellung. Anfangs wurden die Maschen mit den Fingern erzeugt und miteinander verknüpft. Danach wurden Stricknadeln aus Tierknochen und später auch aus Holz erstellt. Als Hinweis auf Strickkenntnisse in der Spätantike gilt ein knöchernes Nadelpaar, das etwa auf das Jahr 300 n. Chr. datiert wurde. Schon aus dem Altertum sind Strickstücke überliefert worden; man kannte das Stricken im antiken Griechenland und auch im Römischen Reich. Es gibt Hinweise, dass die Römer 50 n. Chr. die erste Wollproduktion in Winchester, England, antrieben. Als die Barbaren in das römische Imperium eindrangen und es Stück für Stück eroberten, wurde das Stricken durch andere Handtechniken ersetzt. Im 13. Jahrhundert gewann Stricken in Italien wieder an Beliebtheit. Im 16. Jahrhundert erfand der englische Student William Lee in Nottinghamdie erste Strickmaschine. Er wollte die Strumpfstrickerei mechanisieren und erfand den ersten sogenannten Strumpfwirkstuhl.Im 19. Jahrhundert wurden nebst Strümpfen auch Handschuhe, Mützen, Hemde, Röcke und weitere Kleidungsstücke...
12.
Oktober
2017.

Stickerei – ein Stich mit Tradition

Die Geschichte der Stickerei ist lang und hat den Ursprung in China. Die Assyrer aber auch die Ägypter, Römer und Griechen hatten ihr Gewebe mit Seiden-, Baumwolle- und Wollgarnen mit verschiedenen Mustern verziert. Im Mittelalter waren es vorallem die Klöster, die sich mit der Stickerei befassten und diese Kunst weiterentwickelten. Diese Arbeiten wurden aber dann im 11. Jahrhundert von den arabischen Kunstanstalten verfeinert. Im Byzantinischen Reich wurden häufig die Rock- und Handgelenkssäume der Kleider bestickt. „Einfache Leute“ verwendeten Wollstoffe oder groben Leinen. Am Kaiserhof wurden prächtige Seidenstoffe mit der Goldstickerei verziert. Im Mittelalter war diese Handkunst auch in Serbien sehr beliebt. Vor allem in serbischen Schlössern wurde Stickerei praktiziert und wurde sogar zum Ritual der Schlossfrauen. Auch Paramente wurden bestickt. 
Fast jedes Mädchen lernte zu sticken. Der Wohlstand und die Herkunft eines Mädchens zeigten sich auch an der Sticktechnik. Meistens wurden Leinen- und Baumwollstoffe mit einem farbigen Wollgarn bestickt. Die Ornamente...
12.
Oktober
2017.

Warum ist ein Schal aus Wolle die richtige Lösung?

Gesunde Ernährung ist der Imperativ, wenn es um unsere Gesundheit geht. Wenn wir darauf achten, mit was wir unseren Körper versorgen, weshalb sollten wir nicht darauf achten, welche Kleidung wir an unserem Körper tragen? Die Kleidung ist unsere zweite Haut, die uns vor Hitze, Kälte, Nässe und Wind schützen sollte. Die Wissenschaft hat längst bewiesen, dass die Qualität unserer Kleidung einen Einfluss auf unsere Gesundheit hat, weshalb es nicht irrelevant ist, aus welchen Materialien unsere Kleidung genäht wurde. In den heutigen Textilien stecken Giftstoffe, welche gesundheitsgefährdend sind. Glücklicherweise gewinnen natürliche Materialien in der Textilindustrie immer mehr an Bedeutung. Wir könnten den ganzen Tag über die Vorteile von natürlichen Materialien sprechen, jedoch versuchen wir uns auf die wichtigsten zu konzentrieren.   Weshalb sollten Sie diesen Winter einen Schal aus Wolle tragen? Wolle gilt als die Wunderfaser der Natur. Im Winter hält sie Sie besonders warm und fühlt sich an Ihrer Haut...